Women’s March Zurich am 18. März 2017

Der Women’s March ist eine feministische Demonstration. Zusammen mit Menschen aller Gender, Ethnien, sexuellen Orientierungen, Kulturen, Alter und Hintergründe wollen wir am 18. März in Zürich für eine gerechte und solidarische Gesellschaft von freien, emanzipierten und selbstbestimmten Menschen demonstrieren. Wir wollen damit unseren Widerstand sichtbar machen gegen die erstarkenden konservativen Kräfte hier und überall auf der Welt, die immer wieder unsere erkämpften Rechte und unsere Würde angreifen.

Der Frauen*marsch in Zürich trägt die Bewegung des Women’s March on Washington in die Schweiz. Die Wahl von Donald Trump zum Präsidenten der Vereinigten Staaten hat zu Recht grosse Empörung ausgelöst und viele Menschen mobilisiert. Auch wir sind schockiert. Marine Le Pen, die AfD, die Angriffe der polnischen Regierung auf die Abtreibungsrechte, die Flüchtlingspolitik von Victor Orban und anderen, aber auch die zahlreichen SVP Initiativen zeigen immer wieder, dass rassistische und sexistische Positionen wie Trump sie vertritt auch bei uns immer populärer werden.

Am 18. März wollten in Bern zahlreiche Menschen für eben diese rechte Ideologie demonstrieren. Glücklicherweise wurde diese Demonstration nun abgesagt. Der Women’s March soll von unserer Seite ein klares Zeichen sein, dass wir ihnen und ihrer Ideologie nicht die Öffentlichkeit überlassen.

Das kapitalistische System stützt sich auf die (Selbst)-Ausbeutung und Individualisierung der Menschen. Sexismus, Rassismus, Armut und Unterdrückung von minorisierten Gruppen passiert nicht einfach, sondern sind Konsequenzen einer Politik, die nicht das Interessen der Menschen selber ins Zentrum stellt sondern die des Kapitals. Wir erkennen, dass die Identitäten von Frauen* vielschichtig sind und sie darum unter verschiedenen Formen von Unterdrückung leiden. Für uns ist Feminismus intersektional und deshalb auch immer antirassistisch, antiklassistisch, antikapitalistisch und queer. Wir haben in den folgenden Punkten unsere Gründe dargelegt, weshalb wir am 18. März auf die Strasse gehen. Nur gemeinsam werden unsere Anliegen gehört. Zusammen tragen wir unsere Vision einer progressiven Gesellschaft frei von Unterdrückungen und geschührtem Hass mit geeinter Stimme an den Women’s March.

Hier kannst du die Punkte lesen und unterschreiben.